Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik

Informationen

Medienbildung wird in den neuen Bildungsplänen aller Schularten wesentlich stärker verankert und in den Kerncurricula aller Fächer eingebunden. Dadurch rückt das Lernen mit und über Medien in den Fokus – sowohl im Unterricht als auch in den Angeboten der Ganztagsbetreuung. Auf diese Herausforderungen ist der Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik eng abgestimmt und gibt theoretische und praxisorientierte Einblicke, wie die vielfältigen Themenfelder der Medienbildung in der Schule bearbeitet werden können. Damit bietet der Erweiterungsstudiengang Qualifikationsmöglichkeiten in einen immer bedeutsamer werdenden Aufgabenbereich der Schule.

Ziele

Ein wichtiger Aspekt des Erweiterungsstudienganges Medienpädagogik ist die enge Verschränkung medienpädagogischer Theorie und der drauf basierenden Praxis. Hierzu gilt es, Kompetenzen in verschiedenen Bereichen zu erwerben, um diese für die Kinder und Jugendliche wichtige Lebenswelt zu thematisieren:

  • Medientechnische und mediengestalterische Fertigkeiten
  • Medientheoretische Grundlagen
  • Mediendidaktische Kenntnisse

Voraussetzungen und Kombinationsmöglichkeiten

Der Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik kann parallel zu einem Studium des Lehramts an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe belegt werden, sobald die Akademische Vorprüfung bestanden wurde. Wer nicht an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe studiert oder studiert hat, muss das Erste Staatsexamen vorweisen.

Der Erweiterungsstudiengang baut auf dem Zertifikat Mediendidaktik auf. Wer bereits das Zertifikat Mediendidaktik absolviert hat, kann mit dem Erweiterungsstudiengang Medienpädagogik seine Qualifikation ausbauen. Die 15 Credit Points des Zertifikats werden vollständig für den Erweiterungsstudiengang angerechnet. Dies schließt insbesondere das Praktikum mit ein.

Aufbau des Studiengangs

Das Curriculum des Erweiterungsstudiengangs gliedert sich in drei Module. Im Modul 1 stehen technische Aspekte, im Modul 2 medientheoretische Inhalte und im Modul 3 fächerintegrative Aspekte im Vordergrund. Im dritten Modul werden die Credit Points in Veranstaltungen aus den Fächern erbracht. Das konkrete Lehrangebot variiert damit von Semester zu Semester. Die Module sind inhaltlich aufeinander abgestimmt, müssen aber nicht in dieser Reihenfolge absolviert werden. Insbesondere können Veranstaltungen aus den Fächern unter gewissen Bedingungen für das Modul 3 auch nachträglich anerkannt werden.

Modul Beschreibung Ansprechpartner
1 Medientechnik/ Medienproduktion und ein zweiwöchiges Praktikum AR Enes Smajic
2 Lernen mit Medien – Lernen über Medien Stefan Weber
3 Fächerintegrative Medienbildung Ulf Kerber

Einschreibung - nicht mehr möglich seit Ende WiSe 2016/2017