Individuelle Profilbildung Medienbildung 2 (Schwerpunkt Theorien, Didaktik II)

Informationen zu "Medienbildung 2"
(vor WiSe 2017/2018)

Die individuelle Profilbildung Medienbildung 2 ermöglicht den Studierenden, sich den Inhalten des sehr praxisorientierten Profil Medienbildung 1 aus theoretischen Sichtweisen zu nähern.
Der Blick auf die Medien verschiebt sich in diesem Modul weg von der in Medienbildung 1 stark vorherrschenden Dimension des Medienhandelns hin zu den Dimensionen des Medienwissens, der Medienanalyse und der Medienreflexion.
Medienbildung 2 ermöglicht den Studierenden, Medien aus empirischen, soziologischen, psychologischen, pädagogischen und didaktischen Perspektiven zu betrachten. All dies geschieht mit einem stetigen Blick auf die Schule.
Durch diese Inhalte wird den Studierenden ermöglicht, eine theoretische und didaktische Herangehensweise an die Medienbildung zu wählen. In Kombination mit Medienbildung 1 ergibt sich eine ganzheitliche, individuelle Profilbildung, die Praxis und Theorie als gleichwertige Partner für die Medienbildung im Schulalltag vereint.

Ziele

Ein wichtiger Aspekt von Medienbildung 2 ist die enge Verschränkung medienpädagogischer Theorie und der darauf basierenden Praxis. Hierzu gilt es, Kompetenzen in verschiedenen Bereichen zu erwerben, um diese für die Kinder und Jugendliche wichtige Lebenswelt zu thematisieren:

  • Medientechnische und mediengestalterische Fertigkeiten
  • Medientheoretische Grundlagen
  • Mediendidaktische Kenntnisse
Wählen Sie für Ihre individuelle Profilbildung einen Medienschwerpunkt!

Prof. Dr. Mutfried Hartmann

Aufbau von Medienbildung 2

Medienbildung 2 (Schwerpunkt Theorien, Didaktik II) besteht aus vier unterschiedlichen Teilmodulen:
In der Modul A "Einführung in die Medientheorie" erarbeiten und diskutieren Sie interdisziplinäre, medientheoretische Ansätze aus diversen Fachdisziplinen. "Einführung in die Mediendidaktik" (Modul B) beschäftigt sich vor allem mit unterschiedlichen Lerntheorien und (Unterrichts-)Methoden mit Medienbezug.
Im Modul C "Lernen in digitalen Welten" werden viele Aspekte der Lebenswelt der Zielgruppe Schülerinnen und Schüler näher betrachtet. Das Spektrum reicht von deren alltäglicher Lebenswelt und Freizeit bis hin zu deren (digitalem) Schulalltag.
Modul D besteht aus einer frei wählbaren Veranstaltung mit Medienschwerpunkt aus dem Veranstaltungsangebot der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Modul CP Inhalt
A 4 Einführung in die Medientheorie *
B 4 Einführung in die Mediendidaktik *
C 4 Lernen in digitalen Welten *
D 3 Eine Veranstaltung mit Medienschwerpunkt aus dem Veranstaltungsangebot der PH (nicht polyvalent anrechenbar)
* = Modulleistung ist in 2 von 3 Veranstaltungen zu erbringen