Individuelle Profilbildung Medienbildung 1 (Schwerpunkt Medientechnik, Medienproduktion, Didaktik)

Informationen zu "Medienbildung 1"

Der Einsatz von Medien in Schule und Hochschule besitzt mittlerweile eine große Bedeutung. Multimedia, Internet, Lehr- und Lernplattformen, Präsentationen und vieles mehr, besitzen ein großes Potential, Lehre und Unterricht lebendiger zu machen sowie auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und so den Lernerfolg zu verbessern.
Die neuen Technologien erfordern auf Seiten der Studierenden und Lehrenden ein großes Maß an Kenntnissen für die technischen Zusammenhänge sowie ein Verständnis für die didaktische Einbindung in Lehr- und Lernszenarien.
In Workshops und Seminaren erlernen die Studierenden der Profilbildung „Medienbildung“ praxisorientiert die Handhabung unterschiedlicher Geräte und das nötige Fachwissen für den schulischen Alltag. Durch theoretische, medienpädagogische Seminare lernen die Studierenden unterschiedliche Sichtweisen auf die Medien(-gesellschaft) und analysieren, reflektieren und kritisieren Medien. In selbst konzipierten, wissenschaftlich reflektierten und praktisch erstellten Medienproduktionen werden all diese Bereiche verknüpft. In medienpädagogischen Praktika wenden die Studierenden ihre bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Alltag an.

Ziele

Die individuelle Profilbildung "Medienbildung" dient den Studierenden zur Entwicklung und zum Ausbau Ihrer für den Schullalltag nicht verzichtbaren informationstechnischen Grundlagen und führt zu mehr Medienkompetenz & Medienbildung in den Schulen.
Im Rahmen von Medienbildung 1 erwerben Sie:

  • Medientechnische Fertigkeiten
  • Mediengestalterische Fertigkeiten
  • Informationstechnische Grundlagen für den Schulltag
  • Mediendidaktische Grundlagen
Wählen Sie für Ihre individuelle Profilbildung einen Medienschwerpunkt!

Enes Smajic

Stefan Weber

Aufbau von Medienbildung 1

Medienbildung 1 (Schwerpunkt Medientechnik, Medienproduktion, Didaktik) besteht aus vier unterschiedlichen Teilmodulen:
Sie belegen in Modul A zehn Kurz-Veranstaltungen aus dem Fort- und Weiterbildungsgebot des ZIM. Von diesen sind die Veranstaltungen mit den Kürzeln „A1“ bis „A6“ verpflichtend. In diesen lernen Sie das Arbeiten mit unterschiedlichen multimedialen Geräten, u.a. wird speziell in die Arbeit mit der Videokamera und Videobearbeitungssoftware eingeführt. Weiterhin erlernen die Studierenden Grundlagen der Hörsaal-, Computer- und Netzwerktechnik. Die vier "A7" Wahlpflichtveranstaltungen können aus dem ca. 15 Veranstaltungen umfassenden Fort- und Weiterbildungsprogramm des ZIM frei ausgewählt werden.
In Modul B werden zwei frei wählbare Veranstaltungen mit Medienschwerpunkt aus dem Veranstaltungsangebot der PH ausgewählt.
In Modul C müssen Sie drei qualifizierte Medienproduktionen aus fünf Wahlbereichen erstellen:

  • Video / Foto
  • Audio / Sound
  • Grafikdesign
  • Lernprogramme
  • CMS / LMS / Webdesign
In Modul D absolvieren Sie ein 14-tägiges Praktikum. Dieses kann einerseits abteilungsintern beim Podcast Radio „Auriska" oder bei Campus TV „ZAPph" gemacht werden. Das Praktikum kann andererseits auch abteilungsextern bei einer frei wählbaren Einrichtung mit Medienbezug an der PH oder gar hochschulextern, z.B. an der Ernst-Reuter-Schule, an der Drais-Schule, beim LMZ oder bei anderen frei wählbaren Einrichtungen mit Medienbezug absolviert werden.

Modul CP Inhalt
A 2 10 Kurzveranstaltungen (A1-A6 Pflicht, 4xA7 und zusätzliche: Wahlpflicht)*
B 6 2 Veranstaltungen mit Medienschwerpunkt aus dem Veranstaltungsangebot der PH (nicht polyvalent anrechenbar)
C 3 3 qualifizierte Medienproduktionen aus unterschiedlichen Bereichen *
D 4 Praktikum (14 Tage) **
* = Sollten sie bereits durch Medienbildung 2 die Veranstaltungen C1, C3 und C5 belegt haben, belegen Sie statt A1, A3 und A5 drei beliebige A7 Veranstaltungen.
** = Modulleistungen sind hier zu erbringen